Alpe Innerwestegg (1239 m)

Lage:

Die Alpe Innerwestegg/ Oberwestegg befindet/ befand sich mit insgesamt drei nebeneinander stehenden Alpgebäuden zwischen den heutigen Bergstüble und ca. 200 m vor der Mittelalpe. Die Alpfläche erstreckte sich vom Schmiedebach und reichte bis unter die Gipfel von Fellhorn und Schlappoldkopf.

Der beliebte Wanderweg Riezlern - Söllereck, früher bevor es die jetzige Bundesstraße nicht gab war es der alte Verbindungsweg nach Oberstdorf, führt direkt an der Alpe vorbei.

 

Geschichte:

Das Alpbuch dieser Alpe startet im Jahr 1726. Im Jahre 1841 gab es 48 Weiderechte. Laut Liste der österreichischen Agrargemeinschaften ist Alpe aktuell 87,51 ha groß und hat noch immer 48 Weiderechte. Ein Weiderecht entspricht einem Miteigentumsanteil von 1/48 an der Ganzen Alpe/ Alpfläche.  5 Bürger aus dem Tal haben hier Miteigentumsanteile. Alle wohnen auch in Riezlern.  

Die Alpe Innerwestegg hatte auch am sogenannten Fellbühl ein Sommerlager/ Verschlag, welches im Herbst jeweils aufgrund der Lawinengefahr abgebrochen wurde und im Frühling neu aufgebaut worden ist. Denn dieses Sommerlager brauchte man für die dortigen Kühe. Es war eine Sennalpe, die Milch wurde dort gewonnen und dann mit einer Seilbahn weiter runter transportiert

 

Speziell in den Bergen war die Fichte in früheren Zeiten für die Menschen ein lebenswichtiger Grundstoff. Das Holz diente als Baumaterial für Häuser und Ställe sowie als wichtiges Heizmaterial an kalten Herbst- und Wintertagen. Dort an der Alpe Innerwestegg gibt es einen Schaukasten, mit einem Querschnitt einer Fichte. Diese wurde 237 Jahre alt, ehe sie ein Opfer des starken Sturmes im Februar 1990 wurde. Sie ist also Zeitzeugin einiger historischer Ereignisse, die Sie hier angeführt sehen.

 

Alpfläche Innerwestegg
Innerwestegg Riezlern
alte Karte Westegg
2021-03-07 (8).png
1905_riezlern.jpg