Höflealpe (1190 m)

Lage:

Die Höflealp (erstmals 1598 erwähnt), welche topographisch im Kleinwalsertal ganz unten am Eingang des Mahdtals liegt, ist bereits deutsches Hoheitsgebiet. Ein gut ausgebauter Güterweg und Wanderweg führt bis bzw. an der Alpe vorbei. Eigentlich ist dieser Ort eine Enklave im Kleinwalsertal.

Geschichte:

Die Höflealp war Vorsäss für die Mahdtal bzw. Seealpe.  Alle diese Alpen waren Teile der sehr viel älteren Breitachtalalp, die 1398 schon erwähnt wird. Alle drei Alpen gehören heute zum Gemeindegebiet Oberstdorf. Das Vieh wurde damals durch das Mahdtal aufgetrieben. Alte Steinwälle, welche die Grenzen zur Plattenalpe darstellen, sind noch mitten im nun gewachsenen Wald zu erkennen. 

Oft fragt man sich, warum das deutsche Gebiet so weit runter bis in das Kleinwalsertal dort im Mahdtal reicht. Vor ein paar hundert Jahren errichtete das Adelsgeschlecht Waldburg Wolfegg im angrenzenden großen Rohrmooser Tal ein fürstliches Jagdgebiet. Dazu wurde auch extra die Rohmooser Siedlung gebaut. Auch hatte Waldburg Wolfegg für kurze Zeit große Teile des Kleinwalsertals in Besitz. Man gab dies aber wieder ab. Auf was man aber nicht verzichten wollte, war das Waldreiche und Wildreiche angrenzende und mit Rohrmoos verbundene Mahdtal. 

Höflealpe Mahdtal Riezlern
Küren Gottesacker
Kesselschwand_mahdtal.jpg