Obere Widdersteinalpe (1685 m)

Lage:

Im Bärgunttal und dann den Weg abzweigend Richtung Bärenkopf folgen

Geschichte:

Es gibt ein Jahrgangsbuch der Widdersteinalp welches 1460 beginnt. Die Widdersteinalpe war eine Lehensalpe.

Die Innere bzw. auf den Flurkarten als Mittlere Widdersteinalpe auch bezeichnet, nennt sich heute Alpe Widderstein und wird von der Eigentümerfamilie Egger gastronomisch bewirtschaftet. 

Drei Widdersteinalpen gibt es. 

Die Untere = Äußere Widdersteinalpe, welche am Anfang des Bärgunttales zu finden ist.

Die Innere = Mittlere Widdersteinalpe, welche als Zweites auf dem Weg folgt. 

Die Obere Widdersteinalpe. Wenn man den Bärguntweg verlässt und Richtung Bärenkopf läuft

Alle  Widdersteinalpen sind auf der Habsburger Karte von 1857 noch als ein zusammenhängendes Alpgebiet zu erkennen und vereint. 

 

Auf der Flurkarte der Gemeinde Mittelberg (Jahr 1891?), welche auch die Alpen und Parzellen darstellt, ist aber die Bärenweid Alpe mit ihren Alpgebiet bis hinunter an den Bärguntbach dargestellt. Bedeutet die Äußere (Untere) Widdersteinalpe findet sich dort in der Bärenweid Alpe wieder. Und das stimmt, denn die Besitzverhältnisse sind ident in einer Privatperson, welche Bärenweid mit dieser Unteren/Äußeren Widdersteinalpe vereint.   

3230004.jpg
2721721.jpg
Screenshot (31).png
638657820.927153.jpg
img_ea8cb643fdc848768a233b4da9ab724c.jpg
img_13263db7902b4b828c3b0160e949accf.jpg
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now