Obere Riezler Alpe (verfallen)

Lage: 

Die Obere Riezler Alpe war ein kleines Alpdörfchen aus bis zu fünf Gebäuden, welche ca. 50-75 m neben dem heutigen Speicherteich standen. Wer den im Jahr 2007 angelegten Wanderweg von der Roten Wand kommend Richtung Fellhorn runterläuft, sieht rechts am Weg noch die Grundmauern von ca. 3 Gebäuden. 

Geschichte:

Die Riezler Alpe war eine Genossenschafts Sennalpe oberhalb Riezlern. Das obere Lager der Riezler Alpe - 1844 Rietzleralp Gunt - war einst ein Alpdörfchen auf dem Übergang zum Warmatsgunt. Der Kirchweg der Riezler nach Oberstdorf soll bis 1423 über diesen Sattel geführt haben. Auf Bildern bis 1950 kann man noch bis zu fünf  bewirtschaftete Alpgebäude erkennen, welche dicht beieinander standen. Danach wurde wahrscheinlich das obere Lager aufgelassen, denn nach und nach verschwand ein Gebäude nach dem anderen, wie auf den darauf folgenden Luftbildern zu erkennen ist. Ebenso erfolgte auch keine Bewirtschaftung mehr der "Unteren Riezler Alpe", welche man von Riezlern aus sieht.  

Auf dieser Höhe in diesem Gebiet liegen in manchen Wintern ca. 3 - 5 m Schnee, welcher natürlich einen immensen Druck auf die darunter liegenden Gebäude ausübt. Bei keiner stetigen Pflege und Renovierung führt dieser Schneedruck zu großen Schäden und zu einem zusammenbrechen von Gebäuden, wie es wahrscheinlich dann auch hier der Fall war. 

Unseren Erachtens wird das obere Alpgebiet der Riezler Alpe nun von der benachbarten Zwerenalpe bestoßen. 

Laut Liste der österreichischen Agrargemeinschaften ist die Riezler Alpe aktuell 134,71 ha groß.  Frühere Eintragungen hatte sie 48 Weiderechte.

Hat jemand nun 1/48 Anteil, so hat er einen Miteigentumsanteil von 1 Weiderecht. 

Es gibt aktuell 6 Miteigentümer dieser Alpe (Untere/Obere). . 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now