Muttelbergalpe (1750 m, abgebrochen)

Lage:

Diese Alpe befand sich zwischen dem Muttelberg und dem Walmendingerhorn. Direkt dort wo sich die Ski- und Wanderwege von beiden Seiten treffen. 

Geschichte: 

Von dieser Oberen Hennenalpe bzw. auf einigen neueren Karten und auch im Vorarlberg Atlas mit Muttelbergalpe gekennzeichnet, konnten wir in den einschlägigen Büchern leider nicht viel erfahren. Nur soviel, dass auf dieser Postkarte und auch auf Luftbildern von 1960 dort ein großes Alpgebäude noch stand.

1951 ist erstmalig die Gemeinde Mittelberg zum Besitzer einer Alpe geworden. Und zwar Besitzer der Hennenalpe. 

Denn am 20. Oktober 1871 wurde im Kleinwalsertal der Ortsverein Mittelberg gegründet, ein Verein für Volkswirtschaft und Ortskunde, der unter anderen Aufgaben auch die Hebung der Alpwirtschaft hatte. Dieser Verein erwarb die Hennenalpe mit dem Oberen Lager Muttelberg., um dort einen vorbildlichen Alpbetrieb einzurichten. Nach Auflösung des Verbandes im Jahr 1938 verwaltete Karl Leopold Fritz das Vermögen des Ortsvereins., das Ende Juli 1951 von der Gemeinde übernommen worden ist. Im Jahr 1951 wurden dort dann ausschließlich Jungstiere gehalten. 

Weiter gibt es einen Eintrag im Gemeindeblatt "Walser" von Dez 1987. Die Muttelbergalpe (Hütte) welche im Eigentum der Gemeinde Mittelberg steht, befindet sich in einen äußerst bedenklichen Zustand. Eine Ortsbesichtigung ergab, dass die Hütte einen verwahrlosten Eindruck macht. Auf Grund der festgestellten Mängel ist eine Sanierung nicht mehr möglich. Es wird deshalb diese Hütte abgebrochen. 

Ebenso reichte auf den alten Flurkarten das Alpgebiet der Hennenalpe bis zur Spitze des Walmendingerhorns. Da die Hennenalpe auf ca. 1400 m liegt, war dies die Hochalpe dazu. 

Muttelbergalpe
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now