Plattenalpe (1243 m)

Lage:

Die Plattenalpe liegt im großen Wald/ Karstgebiet des Küren Gottesackers. Wie man auf den Bildern erkennt, konnte man früher bequem die Wiesenhänge über den Kesselschwand und Litzeschwand hochlaufen und die Plattenalpe erreichen. Heute ist dort ein geschlossenes Waldgebiet. 

Zu erreichen ist die Plattenalpe über den Güterweg Ladstatt, Die Plattenalpe wurde an den Güterweg ca. 1985 angeschlossen. 

Gschichte:

4 Jahrezehnte bis ca. 1940 verbrachte noch Theresia Köberle als Bäuerin und Älplerin auf dem Plattenälpele.

Wassermangel ist im Küren / Gottesackergebiet ein großes Problem . Es gibt keine Bäche dort. Durch das Karstgebiet versickert das Wasser schnell im Boden. Wassermangel für das Vieh war sehr problematisch. Auch die Gottesackeralpe und auch die Grafenkürenalpe hatten damit Probleme. Viele Male musste bei Wasserknappheit im Sommer auf weiter unten liegende Lager das Vieh abgezogen werden.

Heutzutage haben viele dieser ehemaligen Alphütten (Plattenalpe, Schneiderkürenalpe, Grafenkürenalpe usw. ) kilometerlange verlegte Wasserleitungen. 

Die Plattenalpe ist eine kleine Alpe mit 13ha Fläche. Einige Bereiche wurden aufgelassen und sind aufgeforstet worden. Die Alpe ist im Privatbesitz. 

Küren Gottesacker
Kesselschand Mahdtal
Luftbild 50ger Jahre
Luftbild 2018
Kürenboden1.jpg
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now