Kürenalpe (1462 m) verfallen

Lage:

Die damalige Kürenalpe lag ca. 200 Höhenmeter oberhalb vom Gschtrüübelhof in Kürenwald. Dort und dann weiter oberhalb erstreckte sich das Weidegebiet. 

Geschichte:

Auf den Luftbildern kann man in den 1950er Jahren ein intaktes Alpgebäude und auch Alpgebiet erkennen. Bereits in den 1970er Jahre ist die Alphütte verfallen und auch das Alpgebiet wurde wahrscheinlich schon einige Jahr zuvor aufgelassen. Verbuschung setzt bereits ein. 

Es gab früher 65 Weiden. Wann das Alpbuch startet ist nicht im Buch "der Mittelberg" beschrieben. Einträge daraus datieren mit dem frühesten Jahr 1657. 

Das ehemalige Alpgebiet gehört noch weitgehend komplett zusammen und ist in Walser privat Alleinbesitz.

kürenalpe.jpg
Screenshot (21).png
img_2b46eb791db44dd8b61fdcd2e1180cbf.jpg
img_7b9b404832d54c8180057475656b2d92.jpg
img_c19d6a8ba5e84b56a5419f3903196922.jpg
img_bb2abb13e1334455af3f2c85580eea23.jpg
Screenshot (100).png